Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Newsletter   


VivAge – Lebensabend im Dorf

Durchgeführt von  HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Zukunftszentrum Holzminden-Höxter am Standort Holzminden

Kooperationspartner  ASG


Hochbetagte Menschen haben vielfach den Wunsch, in ihrer vertrauten Umgebung wohnen zu bleiben. Tagesstrukturierende Angebote helfen insbesondere alleinstehenden Senioren dabei, Vereinsamung vorzubeugen. Eine zunehmende Zahl von Tagesstätten oder Senioren-WGs trägt darüber hinaus auch bei Demenzstörungen oder Pflegebedürftigkeit dazu bei, Heimaufenthalte zu vermeiden. Diese Unterstützungsmaßnahmen fehlen oft in kleinen Dörfern.

Einzelne landwirtschaftliche Betriebe haben in den letzten Jahren ein Angebot für Hochaltrige oder Demenzkranke aufgebaut, sei es über einen Mittagstisch, ein Freizeitangebot, die Vermietung von Räumen mit einem hauswirtschaftlichen Service, eine kleine Tagesstätte oder ein Wohnheim. Die Kombination von Landwirtschaft und Dienstleistungen für alte Menschen ist in anderen europäischen Ländern – insbesondere in den Niederlanden oder Norwegen – deutlich verbreiteter als hierzulande. Hemmnisse bestehen z. B. darin, dass es keine Beratungsstrukturen gibt, da Landwirtschaft und Altenhilfe in Verwaltung und Politik vollkommen getrennt sind.

In diesem Projekt untersucht das Zukunftszentrum Holzminden-Höxter (ZZHH), welche Chancen sich aus den Angeboten landwirtschaftlicher Betriebe ergeben.

Weitere Informationen sind auf der Website des Projekts zu finden: www.vivage.de



zurück zur Übersicht Forschungsübersichtzum Seitenanfang
 


|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |