Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Newsletter   


Preisträger 2013

Jahresprojekt „Stark fürs Land“

Die Niedersächsische Landjugend – Landesgemeinschaft e.V. (NLJ) erhielt die Auszeichnung für ihr Jahresprojekt „Stark fürs Land“. Es verbindet die politische Aufklärung Jugendlicher mit der Sensibilisierung für Defizite und Entwicklungschancen des ländlichen Raums, in dem die Jugendlichen zu Hause sind.

Die Niedersächsische Landjugend ist der größte Jugendverband im ländlichen Raum Niedersachsens (ca. 10.000 Mitglieder in rund 250 Ortsgruppen). Er veranstaltet jugendgerechte Seminare und Freizeitangebote und versteht sich als Interessenvertretung. Darüber hinaus hat er sich zum Ziel gesetzt, im Zuge außerschulischer Bildung, Demokratieförderung und Traditionsverbundenheit jungen Menschen Zukunfts- und Bleibeperspektiven im ländlichen Raum aufzuzeigen und anzubieten. Dieser Anspruch war auch Ausgangspunkt für die Jahresaktion „Stark fürs Land“, die im Hinblick auf die anstehende niedersächsische Landtagswahl im Januar 2013 von Mitgliedern des NLJ-Landesvorstandes initiiert wurde.

Die Aktion hatte zum Ziel, Jugendliche für die gegenwärtigen und zukünftigen Probleme des ländlichen Raumes zu sensibilisieren, sie als Expert/-innen in diesen Diskurs einzubinden und zugleich die Entscheidungsträger/-innen mit ihren Wünschen und Beobachtungen zu konfrontieren. Langfristig soll die Aktion auf diese Weise dazu beitragen, den ländlichen Raum und seine Dörfer als zukunftsfähige Heimat für junge Menschen zu erhalten und weiterzuentwickeln.

2011 begannen die Planungen und das Projekt gliederte sich in vier Stufen. Als erstes wurden auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2012 die Messebesucher danach gefragt, was ihnen für den ländlichen Raum am Wichtigsten erscheine. Das Ergebnis der rund 3.000 Antworten (in Klammern die Antwort der unter Dreißigjährigen): 31 % (31 %) ärztliche Versorgung, 20 % (18 %) Schule, 15 % (20 %) Freizeitmöglichkeiten, 13 % (10 %) Nahverkehr, 12 % (13 %) Internet, 9 % (8 %) Kinderbetreuung.

Die Ergebnisse dieser Befragung stellten die Arbeitsgrundlage für die zumeist zweitägigen Arbeitskreistreffen dar. Im Rahmen dieser Treffen wurden Positionierungen erarbeitet, die in einem „Forderungsfächer“ im Drehkarten-Format dargestellt wurden. Dieser wurde an zahlreiche Landjugendliche in ganz Niedersachsen verteilt und allen neu gewählten Landtagsabgeordneten zu gesandt, zusammen mit einem Gesprächsangebot.

In einem „Schilderwettbewerb“ waren die Mitglieder der Ortsgruppen aufgerufen, Missstände in ihrem konkreten Lebensumfeld in kreativer Weise in Form eines Verkehrsschildes darzustellen. Die besten Ideen wurden auf der Landesversammlung im Dezember 2012 prämiert und als ‚echte‘ Schilder aus Metall hergestellt, um anschließend im Heimatort aufgestellt zu werden.

Zur Landesversammlung lud die NLJ außerdem Vertreter/-innen von CDU, SPD, Grünen, FDP und Linken ein und diskutierte mit ihnen darüber, was aus Sicht der jungen Generation für den ländlichen Raum getan werden müsste.
                Stark fürs Land

Stark fürs Land

Stark fürs Land

Fotos: NLJ

 


  zurück
 

|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |