Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Newsletter   


Preisträger 2013

Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn: Soziale Landwirtschaft, Käserei und Biohotel

Das Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn wurde von der Jury für sein Gesamtkonzept ausgezeichnet, das den Erhalt historischer Bauwerke mit nachhaltiger Bewirtschaftung und Integration von Menschen mit Behinderung vereint.

Das Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn liegt 10 km von Eisenach entfernt und wurde 1426 erstmals erwähnt. Vor der Wende durch die LPG Creuzburg genutzt, standen die Gebäude der ehemaligen Saline seit 1990 leer. 1997 übernahm der DIAKONIA – Evangelischer Betreuungs- und Hilfsverein e.V. Eisenach das Stiftsgut und baute dort eine Bioland-Landwirtschaft als anerkannte Integrationsfirma auf.

Die Gebäude wurden mit größtenteils ökologischen Baustoffen saniert, die Wände sind organisch beschichtet, die Fußböden aus Massivholzdielen, die Türen, Einbauten und Möbel aus Vollholz. Im ehemaligen Pferdestall entstand ein Andachtssaal, der regelmäßig für Gottesdienste, Andachten und Veranstaltungen genutzt wird. Das barocke Gutshaus beherbergt ein Restaurant mit Café, im ehemaligen Kuhstall/Speicher entstanden der Hofladen, die Käserei und Hotelzimmer und im ehemaligen Leutehaus wurden Ferienwohnungen eingerichtet.

Das Gut besitzt eine ökologische Wärmeversorgung (Holzhackschnitzelheizung), die sämtliche Gebäude versorgt. Auf dem Dach des Schafstalles wurden Sonnenkollektoren errichtet, deren Strom zu 90 % selbst verbraucht wird.

Die Landwirtschaft und die „Creuzburger Käsemanufaktur“ werden von der Stiftsgut Wilhelmsglücksbrunn gGmbH als anerkanntes Integrationsprojekt betrieben und bieten derzeit neun Menschen mit und ohne Behinderung Arbeit. Das Gut bewirtschaftet 80 ha Grün- und Ackerland und 20 ha Naturschutzflächen mit Dauerbeweidung durch eine Wasserbüffel- und Gallowayherde. Hinzu kommen ca. 100 Hühner, für die 2013 ein mobiler Hühnerstall angeschafft wurde, und 20 Bienenvölker. Mittelpunkt des Betriebes sind jedoch die 250 Lacaune-Milchschafe, deren Milch in der hofeigenen Käsemanufaktur verarbeitet wird.

Im Hofladen werden neben den Erzeugnissen der Käsemanufaktur auch Lamm- und Wasserbüffelfleisch, Wurst, Eier und Honig aus eigener Produktion angeboten sowie ein umfangreiches Vollsortiment. Beispielgebend in der Region liefert das Stiftsgut die Zutaten für das Frühstück und die Vesper in eine Kinderkrippe im benachbarten Eisenach.

Als erstes Hotel und Restaurant in Thüringen erhielt das Stiftsgut 2011 das Prädikat „Biohotel“ des österreichischen Verbandes „Die BIO-Hotels“, dem strengsten Verband für ökologische Gastronomie. Im Restaurant werden zu 100 % Bioprodukte verarbeitet. Viele Produkte kommen aus der eigenen Produktion wie z. B. Lammfleisch und Käse oder von anderen ökologisch wirtschaftenden Betrieben der Region.

Das Gut verzeichnet stetig steigende Besucherzahlen. Nach Aussage der Betreiber macht das Gesamtkonzept der gelebten Nachhaltigkeit viele Gäste neugierig und wird gut angenommen. Die durchgängige Verwendung von ökologischen Baustoffen, von selbst erzeugtem Strom, die ökologische Wärmeversorgung und biologische Landwirtschaft tragen außerdem dazu bei, Betriebskosten zu sparen und die Belastungen der Umwelt so gering wie möglich zu halten.
                Wilhelmsglücksbrunn

Wilhelmsglücksbrunn

Wilhelmsglücksbrunn

Wilhelmsglücksbrunn

Fotos: Wilhelmsglücksbrunn

 


  zurück
 

|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |