Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Newsletter   


TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb

Gemeinden im ökologischen Wettbewerb

Gefördert durchDeutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück


Auftraggeber


Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

 

Aufgabenstellung und Zielsetzung

Zielsetzung des Wettbewerbs ist es, vorbildliche Ideen und Taten von kleinen Gemeinden und Initiativen in den neuen Ländern ausfindig zu machen und öffentlich zu würdigen, um damit Anreize zur Nachahmung des guten Beispiels zu schaffen. Diese praktischen Beispiele gelungener Eigeninitiative besitzen starke Impulswirkung. Bürger und Akteure in Gruppen oder Verwaltungen kleinerer Gemeinden bekommen Informationen und Beispiele für den kommunalen Umweltschutz. Ein verstärkter Erfahrungsaustausch ostdeutscher Kommunen im Umweltschutz wird in Gang gesetzt.
 

Durchführung

Der Wettbewerb wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) in Kooperation mit der Agrarsozialen Gesellschaft e. V. sowie weiteren Organisationen durchgeführt. Die genannten Organisationen arbeiten in einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe zusammen. Die Arbeitsgruppe trifft eine Vorauswahl von aussichtsreichen Projekten, die bereist und einer Jury vorgestellt werden. Die unabhängige Jury, die sich aus namhaften Vertretern von Politik, Wissenschaft und für den Umweltschutz bedeutsamen Bereichen zusammensetzt, trifft die Entscheidung über die herausragenden TAT-Orte jedes Jahreswettbewerbes. Es werden pro Jahr bis zu fünf Orte oder Initiativen ausgewählt. Der Wettbewerb soll bis zum Jahr 2000 durchgeführt werden.

 
Als TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb 1995 wurden ausgezeichnet:
  • Gemeinde Brodowin (Landkreis Barnim), Brandenburg
  • Gemeinde Schwarzkollm (Landkreis Hoyerswerda), Sachsen
  • Ökologische Beschäftigungsinitiative e.V.
    Steinhagen/Krummenhagen (Landkreis Nordvorpommern), Mecklenburg-Vorpommern
  • Stadt Schkölen (Saale-Holzland-Kreis), Thüringen
 
Als TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb 1996 wurden ausgezeichnet:
  • Gemeinde Ahrenshagen (Landkreis Nord-Vorpommern), Mecklenburg-Vorpommern
  • Gemeinde Breitenhain (Saale-Orla-Kreis), Freistaat Thüringen
  • Gemeinde Gerswalde (Landkreis Uckermark), Brandenburg
  • Gemeinde Möllbis (Landkreis Leipziger Land), Freistaat Sachsen
  • Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Ökodorf e.G. Groß Hüden (Altmark-Kreis Salzwedel), Sachsen-Anhalt
 
Als TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb 1997 wurden ausgezeichnet:
  • “Die Scheune Bollewick” - Arbeits- und Ausbildungsinitiative Röbel e.V. (Landkreis Müritz), Mecklenburg-Vorpommern
  • Gemeinde Schöneiche (Landkreis Oder-Spree), Brandenburg
  • Stadt Grünhain (Landkreis Aue-Schwarzenberg), Sachsen
  • Stadt Lenzen (Landkreis Prignitz), Brandenburg
  • Stadt Oederan (Landkreis Freiberg), Sachsen
 
Als TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb 1998 wurden ausgezeichnet:
  • Gemeinde Retzow und der Verein zur Förderung Angemessener Lebensverhältnisse e.V. (FAL e.V.)
    (Landkreis Parchim), Mecklenburg-Vorpommern
  • Internationales Zentrum für Innovation, Qualifizierung und Gewerbeförderung e.V.,Hedersleben
    (Landkreis Quedlinburg), Sachsen-Anhalt
  • ÖW-Ökozentrum Werratal/Thüringen GmbH Vachdorf
    (Landkreis Schmalkalden-Meiningen)
  • Stadt Ostritz-St. Marienthal und das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal
    (Landkreis Löbau-Zittau), Sachsen
  • Unternehmensverbund “Bioland Ranch Zempow” und Gemeinde Zempow
    (Landkreis Ostprignitz-Ruppin), Brandenburg
 
Als TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb 1999 wurden ausgezeichnet:
  • Umweltzentrum Ökohof Auterwitz e.V., Auterwitz (Landkreis Döbeln), Sachsen
  • Gemeinde Donndorf (Landkreis Kyffhäuserkreis), Thüringen
  • Stadt Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg), Mecklenburg-Vorpommern
  • GRUND GENUG e.V. und Gemeinde Reinstädt (Landkreis Saale-Holzland-Kreis), Thüringen
  • Land in Sicht e.V. und Gemeinde Wallmow (Landkreis Uckermark), Brandenburg
 
Buchdokumentationen und Videofilme über die Preisträger 1995, 1996, 1997, 1998 und 1999 können über das Deutsche Institut für Urbanistik bezogen werden. Es ist darüber hinaus auch möglich, die informativen Ausstellungen über die Preisträger gegen Kostenerstattung für Aufbau, Abbau und Transport auszuleihen.

 
Zuständig für den TAT-Orte - Gemeinden im ökologischen Wettbewerb - Wettbewerb:

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Cornelia Rösler
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
Fon (030) 39 001 -244

www.difu.de/tatorte
 
Agrarsoziale Gesellschaft e.V.
Michael Busch
Kurze Geismarstraße 33
37073 Göttingen
Fon (0551) 49 709 -35

www.asg-goe.de



 
zurück zur Übersicht Forschungsübersichtzum Seitenanfang
 


|  Startseite  |  Wir über uns  |  Förderer und Auftraggeber  |  Veranstaltungen und Projekte  |  Publikationen  |  Stiftung  |  Kontakt  |  Datenschutz  |